Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Einspeisung in das Stromnetz

Errichtung einer Strom-Eigenerzeugungsanlage

Allgemeines

Für die Planung, Errichtung, Betrieb und Änderung von Erzeugungsanlagen mit einer maximalen Gesamtleistung von 135 kW, die an das Niederspannungsnetz der SWO Netz GmbH angeschlossen werden, gilt die Anwendungsregel VDE-AR-N 4105 in ihrer jeweils aktuellen Fassung. Der Netzanschluss von Erzeugungsanlagen mit einer Gesamtleistung von mehr als 135 kW ist individuell mit der SWO Netz GmbH abzustimmen.

Ablauf des Anmeldeverfahrens einer Erzeugungsanlage

Das Anmeldeverfahren einer Erzeugungsanlage ist in mehrere Schritte gegliedert und erfolgt in der Regel durch einen Elektrofachbetrieb. Alle Schritte können komfortabel im Netzportal durchgeführt, bearbeitet und verfolgt werden.

Einspeiseanfrage

Die Einspeiseanfrage ist erforderlich, damit eine Netzverträglichkeitsprüfung durchgeführt werden kann. Hierzu werden Angaben zum Betreiber sowie zu Art und Leistung der Erzeugungsanlage benötigt. Außerdem wird das geplante Versorgungskonzept (z. B. Volleinspeisung oder Überschusseinspeisung) benötigt. Des Weiteren benötigen Sie einen aktuellen Lageplan in dem der Standort der Anlage eingezeichnet ist.

Einspeiseanfrage

Einspeisezusage

Nach einer positiven Netzverträglichkeitsprüfung erhält der Antragssteller eine schriftliche Zusage über den Anschluss der Anlage. Die Einspeisezusage enthält Informationen über den Netzverknüpfungspunkt sowie die reservierte Leistung der Erzeugungsanlage.

Die SWO Netz GmbH hält sich an eine Einspeisezusage für maximal drei Monate gebunden!

Anmeldung

Nach erfolgter Einspeisezusage, können Sie die Erzeugungsanlage über das Netzportal anmelden. Für die Anmeldung müssen folgende Unterlagen vollständig eingereicht werden:

  • Lageplan mit Flurstücknummer, aus dem die Bezeichnung und die Grenzen des Grundstücks sowie der Aufstellungsort der Eigenerzeugungsanlage hervorgehen
  • Einpoliger Übersichtsschaltplan inkl. aller Mess- und Schutzeinrichtungen und ggf. weitere Komponenten
  • Datenblatt mit den technischen Daten für jede Erzeugungseinheit (z.B. Wechselrichter)
  • Für Erzeugungseinheiten > 75A (ca. 50 kW): Prüfbericht Netzrückwirkungen
  • Sofern nach EEG oder KWKG ein Einspeisemanagement erforderlich ist: Bestellung eines Funk-Rundsteuer-Empfängers (FRE) oder einer Fernwirkanlage (FWA)
  • Einheitenzertifikat für jede Erzeugungseinheit
  • Einheitenzertifikat für den Netz- und Anlagenschutz
  • Bei Anlagen >30 kW: Einheitenzertifikat des zentralen NA-Schutzes
  • Soweit erforderlich: Nachweis für die Leistungsflussüberwachung am Netzverknüpfungspunkt

Wird die Erzeugungsanlage innerhalb von sechs Monaten nach der Anmeldung nicht in Betrieb genommen, ist eine erneute Einspeiseanfrage erforderlich!

Fertigmeldung

Für die Inbetriebsetzung der Erzeugungsanlage muss von einer Elektrofachkraft über das Netzportal ein Inbetriebsetzungsantrag gestellt werden.

Der Inbetriebsetzungsantrag ist spätestens 5 Arbeitstage vor dem geplanten Inbetriebsetzungstermin zu stellen.

Inbetriebnahme

Nach Bearbeitung des Inbetriebsetzungsantrags wird zwischen dem Anlagenerrichter und der SWO Netz GmbH der Termin der Inbetriebnahme und der Termin des erstmaligen Parallelbetriebes abgestimmt. An diesem Termin wird von der SWO Netz GmbH Ihr neuer Zähler montiert.

Im Anschluss an die Inbetriebnahme leitet der Anlagenerrichter ein Exemplar des vollständig ausgefüllten Inbetriebsetzungsprotokolls sowie die Bestätigung zur 70%-Regelung bzw. zum Betrieb eines EEG-Einspeisemanagements an die SWO Netz GmbH weiter.

Anschluss und Betrieb von Speichern am Niederspannungsnetz

Die technischen Anforderungen für den Anschluss und den Betrieb von Speichern am Niederspannungsnetz sind durch die Anwendungsregeln VDE-AR-N 4105 und VDE-AR-N 4100 definiert.

Die Vorgaben werden durch den FNN-Hinweis „Anschluss und Betrieb von Speichern am Niederspannungsnetz“ und die TAB Niederspannung 2019 erweitert.

Hierfür sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Datenblatt des Speichersystems
  • Einheitenzertifikat des Speichersystems
  • Einpoliger Übersichtsschaltplan inkl. aller Mess- und Schutzeinrichtungen, EnFluRi-Sensoren und ggf. weiterer Komponenten

Weitere Infos zum Stromnetz

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie umfangreiche Informationen rund um unser Stromverteilnetz.

 Hausanschluss & Zähler 

 Zählerbefundprüfung  

   Einspeisung melden   

Einspeisung einer PV-Anlage in das Stromnetz
PV-Anlage

Einspeisemanagement nach dem EEG 2014 § 9

  • EinspeisemanagementTechnische Mindestanforderungen der SWO Netz GmbH für das Einspeisemanagement von EEG- und KWK-Anlagen entsprechend § 9 EEG 2014

Formulare