Antworten auf Ihre Fragen

Fragen & Antworten zum Glasfaserausbau

FAQ zu Glasfaser allgemein

Unter "Breitband" fasst man schnelle Internetzugänge mit einer hohen Datenübertragungsrate zusammen. Da es diesbezüglich verschiedene Techniken (DSL, Internet über Kabel oder auch Glasfaser) gibt, dient „Breitband" als Sammelbegriff. Demgegenüber wird der langsame Internetzugang via Analog- oder ISDN-Modem als "Schmalband" bezeichnet.

Ein Glasfasernetz ist die modernste und schnellste Übertragungstechnologie für Internet, Telefon und TV. Mit ihr werden Daten über Glasfasern durch optische Signale in Lichtgeschwindigkeit übertragen. Aus diesem Grund ist ein Glasfasernetz auch so viel schneller als jede andere Technologie.

Glasfasern bestehen tatsächlich aus Glas: Es sind lange, dünne Fäden, die unter anderem bei der Datenübertragung im Bereich der Telekommunikation zum Einsatz kommen. In diesem Fall werden Lichtsignale durch die Glasfaser geschickt, um so Informationen zu transportieren.

Glasfaser ist das einzige heute bekannte zukunftsfähige Transfermedium, welches dem stetigen Anstieg der Datenvolumen in den nächsten Jahrzehnten gerecht wird und zudem eine sichere und stabilere Verbindung erlaubt.

Ein Glasfasernetz besteht aus mehreren einzelnen Komponenten und Ebenen. Ein wichtiger Baustein im Glasfasernetz sind die sogenannten Hauptverteiler, die in etwa die Größe einer Garage haben. Sie dienen als Knotenpunkt zwischen unserem Glasfasernetz und den Internetanbietern.

Von den Hauptverteilern werden die Glasfaserkabel als Hauptkabelnetz unterirdisch zu kleineren Knotenpunkten verlegt – den sogenannten Netzverteilern - und von dort durch alle Straßen bis zu den Grundstücksgrenzen geführt. Für jede Adresse ist dabei eine eigene Glasfaser reserviert.

Die Glasfasern befinden sich in kleinen Röhrchen. Jedes Röhrchen stellt ein in sich abgeschlossenes System dar. Im Verteilnetz werden die Glasfasern in kompakten Rohrverbänden - bestehend aus mehreren dieser Röhrchen - verlegt. Ein Rohrverband enthält dabei genau so viele Glasfasern, wie Adressen vorhanden sind.

An der Grundstückgrenze endet das öffentliche Verteilnetz. Auf dem Grundstück und im Haus finden nur Arbeiten statt, sofern ein Glasfaseranschluss gebucht wurde.

Wichtig: Von Beginn der Tiefbauarbeiten im Bauabschnitt bis zu einem betriebsbereiten Glasfaseranschluss vergehen mehrere Wochen oder Monate.


Mit FTTH (Fibre to the Home) wird eine bestimmte Erschließungsart innerhalb der Glasfaserinfrastruktur bezeichnet. FTTH steht dabei für die Verlegung des Glasfaserkabels bis in die Wohnung. Damit handelt es sich meist um die Möglichkeit mit den höchsten möglichen Geschwindigkeiten bis 1.000 Mbits. Diese Bauweise wird beim eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau in Osnabrück gesamt genutzt.

Home-Office, Streaming-Dienste oder automatisierte Prozesse in der Industrie – nicht erst seit der Corona-Krise ist klar, dass eine schnelle und zuverlässige Internetverbindung die Basis für eine moderne digitale Infrastruktur ist. Glasfaser ist das einzige heute bekannte zukunftsfähige Transfermedium, welches dem stetigen Anstieg der Datenvolumen in den nächsten Jahrzehnten gerecht wird und zudem eine sichere und stabilere Verbindung erlaubt. Mit einem Glasfaseranschluss sind Sie also bestens für die Zukunft gerüstet und erhöhen gleichzeitig den Wert Ihrer Immobilie. Und das Beste: viele Anbieter werben gerade während der Ausbauphase mit einem kostenlosen Glasfaseranschluss. 

FAQs zum Ausbau in Osnabrück gesamt (eigenwirtschaftlicher Ausbau)

Als Netzexperte kümmert sich die Netztochter der Stadtwerke Osnabrück – die SWO Netz – um den Glasfaserausbau in Osnabrück. Das beinhaltet insbesondere die Verlegung des Hauptkabel- und Verteilnetzes im öffentlichen Raum bis zur jeweiligen Grundstücksgrenze (homes passed plus oder hp+). Für die erforderlichen (Tief-) Bauarbeiten arbeitet die SWO Netz mit Tiefbauunternehmen zusammen.

Die Arbeiten auf dem Grundstück (Hausanschluss) übernimmt die Glasfaser Nordwest (kurz: GFNW) bzw. deren Tochter Glasfaser Nordwest Connect – der Kooperationspartner, mit dem die SWO Netz den Glasfaserausbau in Osnabrück vorantreiben. Wichtig: Arbeiten auf Privatgrundstück finden immer nur nach vorheriger Rücksprache mit den Eigentümer:innen statt und erst, wenn ein Glasfaseranschluss beauftragt wurde. Für Mieter:innen: Sollten Sie einen Glasfaseranschluss gebucht haben, wird ebenfalls zunächst der Eigentümer der Immobilie kontaktiert, um die Zustimmung einzuholen.     

Unsere Mission ist es, ganz Osnabrück den Zugang zu schnellem Internet zu ermöglichen. Denn: Glasfaser gehört zur digitalen Daseinsvorsorge und ist damit ein unverzichtbares Stück Lebensqualität. Beim eigenwirtschaftlichen Ausbau entspricht das rund 85.000 Haushalte in Osnabrück.

Nein. Anders als aus anderen Städten oder Landkreisen vielleicht bekannt, muss vorab keine Mindestprozentzahl einen Glasfaseranschluss beauftragen, damit überhaupt ausgebaut wird. Ausgebaut wird in jedem Fall. 

Die Bauweise direkt bis zur Grundstücksgrenze (homes passed plus oder hp+ genannt) hat einen großen Vorteil: Es sind nur einmalig Bauarbeiten im öffentlichen Raum erforderlich. D.h. auch wenn Sie sich erst nach dem Ausbau für einen Glasfaseranschluss entscheiden, kann alles Weitere direkt auf dem Privatgrundstück stattfinden. Das ist nicht nur eine Zeitersparnis, sondern minimiert auch die Einschränkungen im öffentlichen Raum. 

GFNW ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Telekom und EWE, das sich voll und ganz auf den Ausbau eines Glasfasernetzes konzentriert, das allen zur Verfügung gestellt wird. Für den Ausbau in Osnabrück konnten die Stadtwerke GFNW als Kooperationspartner gewinnen. Das gemeinsame Ziel: Osnabrück so schnell wie möglich mit einem Glasfasernetz ausstatten. Dabei profitiert die SWO Netz von den Erfahrung der GFNW im Bereich Glasfaserausbau. GFNW hat mit den Stadtwerken bzw. der SWO Netz die Fachexpert:innen für die Netzinfrastruktur vor Ort als Partner.



FAQ zu Baumaßnahmen

Die Einschränkungen für Bürger:innen sollen so gering wie möglich gehalten werden. Deshalb wird während der Planung auch die Möglichkeit von Synergiearbeiten z.B. im Rahmen anderer Baumaßnahmen sowie die Nutzung bereits vorhandener Leerrohre geprüft. In diesem Fall sind nur kleine Kopflöcher notwendig, durch die die Glasfaser in die Leerrohre eingeblasen werden kann.

Es werden allerdings auch Arbeiten in offener Bauweise notwendig sein. Die Arbeiten beschränken sich zumeist auf den Gehwegbereich und sind größtenteils innerhalb kurzer Zeit abgeschlossen. Aber auch für Material und Maschinen benötigen wir etwas Platz. Gerade in engeren Straßen kann es deshalb tagsüber zu Behinderungen kommen.

Grundsätzlich gilt: Tiefbauarbeiten sind nur einmal während des Ausbaus erforderlich. Sollten zu einem späteren Zeitpunkt Arbeiten am Netz erforderlich sein, sind keine weiteren Tiefbauarbeiten notwendig.

Pauschal lässt sich das nur schwer sagen, da jede Baumaßnahme von unterschiedlichen Faktoren abhängig ist. Unser Ziel ist es, die Bauzeiten in den einzelnen Straßenabschnitten grundsätzlich so kurz wie möglich zu halten. Teilweise werden dazu morgens Baustellen eingerichtet, die abends bereits wieder verschlossen sind.    


Während des Ausbaus in Ihrer Straße kann es durch die Bauarbeiten zu Veränderungen in der Straßen- und Gehwegnutzung kommen. Ihr Haus können Sie während des Ausbaus jederzeit zu Fuß erreichen. In engen Straßen, die während der Baumaßnahmen gesperrt werden müssen, ist Anlieger:innen die Zufahrt bis zur Baustelle gestattet.

Da die Baumaßnahmen vorrangig im Gehwegbereich stattfinden, können während der Bauzeiten für kurze Zeit einzelne Parkplätze gesperrt sein. Hierfür werden einzelne Park- und Halteverbote eingerichtet. Bitte beachten Sie hier die Parkverbotsschilder, um die Baumaßnahmen nicht unnötig zu verlängern. Ggfs. müssen Sie für die kurze Phase der Bauzeit kleinere Umwege in Kauf nehmen.

Wie bei jeder Baumaßnahme kann es zudem unter Umständen zu Beeinträchtigungen durch Lärm und Staub kommen.

Den Glasfaserausbau in den Straßen übernimmt die SWO Netz bzw. ein von der SWO Netz beauftragtes Tiefbauunternehmen. 

Wann genau in Ihrer Straße ausgebaut wird, erfahren Sie kurz vorher durch eine Postwurfsendung. Außerdem haben Sie jederzeit die Möglichkeit in unserer Übersichtskarte die jeweiligen Bauzeiten in den Ausbaugebieten zu verfolgen.

Ja. Während einer andauernden Baumaßnahme in einer Straße werden Baustellen zunächst provisorisch verschlossen. Erst wenn die Baumaßnahme in dem Bereich vollständig abgeschlossen ist, wird der Gehweg durch die SWO Netz bzw. den Tiefbauer wieder hergestellt.

Sollten Sie Fragen haben oder ein Problem melden wollen, nutzen Sie bitte unser Glasfaser Hotline unter 0541 2002 2065 (Montag bis Freitag 08 bis 19 Uhr) oder schreiben Sie eine Mail an glasfaser@swo-netz.de 

Ja. Für das Glasfasernetz werden neue Verteilerkästen aufgestellt.

Dort wo möglich, werden vorhandene Leerrohre genutzt. Dafür verlegt die SWO Netz bei Baumaßnahmen grundsätzlich bereits Leerrohre mit, um den Glasfaserausbau später zu erleichtern. Jedoch verfügt nicht jede Straße in Osnabrück über ausreichend Leerrohre.

Nein. Während des Ausbaus durch die SWO Netz bzw. die beauftragten Tiefbauunternehmen sind keine Arbeiten auf Ihrem Grundstück oder Ihrem Haus erforderlich. Das Leerrohr wird bis zur Grundstückgrenze verlegt, ohne diese zu betreten. Erst nach der Buchung eines Glasfasertarifs und dem damit verbundenen Bau eines Glasfaserhausanschlusses sind Arbeiten auf Ihrem Grundstück erforderlich. Dies erfolgt durch unseren Ausbaupartner Glasfaser Nordwest und in Abstimmung mit Ihnen.

FAQ zur zeitlichen Abfolge des Glasfaserausbaus

Die SWO Netz startet den eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau in Osnabrück in Q1/2022. Die Planungen dafür haben intern bereits Ende 2020 begonnen. Bis 2027 soll dann ganz Osnabrück eigenwirtschaftlich mit Glasfaser erschlossen sein.  

Anders als in den anderen Ausbaugebieten von Osnabrück ab 2022, führt im Schinkel und Sonnenhügel nicht die SWO Netz, sondern unser Kooperationspartner Glasfaser Nordwest federführend den Ausbau durch. Die SWO Netz hat hierfür vorhandene Leerrohre zur Verfügung gestellt. Ab 2022 übernimmt dann die SWO Netz in den restlichen Teilen Osnabrücks den eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau. 

Jein. Für den Glasfaserausbau wurde Osnabrück von den Fachexpert:innen der SWO Netz in sogenannte Polygone unterteilt, die sich an der vorhandenen Netzinfrastruktur orientieren - nicht an den Stadtteilgrenzen. Die Ausbaugebiete bzw. Polygone entsprechen deshalb nicht eins zu eins den Osnabrücker Stadtteilen. Natürlich müssen Sie sich jetzt nicht die Polygone merken, die Zuordnung können Sie über Ihre Adresse nachvollziehen. Sie möchten wissen, in welchem Ausbaugebiet Sie liegen? Dann schauen Sie hier in unserer Übersichtskarte nach.

Für das 2022 wurden die Ausbaugebiete bereits festgelegt. Diese entsprechen in etwa den Stadtteilen Vordere Wüste (rund um die Laisschaftsstraße) und Schölerberg (rund um die Ertmannstraße). Hintergrund: In diesen Gebieten ist es möglich innerhalb kurzer Zeit sehr viele Osnabrücker an das Glasfasernetz anzuschließen. Die Festlegung der weiteren Ausbaureihenfolge für die folgenden Ausbaujahre erfolgt derzeit.

Im ersten Schritt wurden die Ausbaugebiete für das Jahr 2022 festgelegt: Vordere Wüste (rund um die Laisschaftsstraße) und Schölerberg (rund um die Ertmannstraße). Für den Rest von Osnabrück gibt es zunächst einen vorläufigen Ausbauplan. Warum? Im Zuge des laufenden Ausbaus werden die Arbeiten stetig geprüft und ggfs. Anpassungen für weitere Optimierungen getroffen. Dadurch können sich kleinere Änderungen in Planungen ergeben.

Die Anwohner:innen in den jeweiligen Ausbaugebieten werden offiziell über den bevorstehenden Ausbau informiert. Das erfolgt über die Medienkanäle der Stadtwerke Osnabrück bzw. der SWO Netz und Anschreiben an die Anwohner:innen/ Eigentümer:innen in den nächsten Ausbaugebieten. Zudem halten wir Sie hier auf unserer Website immer auf dem Laufenden zum aktuellen Ausbaustatus.

FAQ zum Hausanschluss

Grundsätzlich haben Sie jederzeit die Möglichkeit sich für einen Glasfaseranschluss zu entscheiden, sobald der Ausbau in Ihrem Ausbaugebiet gestartet ist. Einige Wochen /Monate nach Ausbaustart starten die Telekommunikationsanbieter erfahrungsgemäß mit der Vermarktung in den Ausbaugebieten. 


Sollten Sie sich während oder erst im Nachgang des eigentlichen Ausbaus für einen Glasfaseranschluss entscheiden, ist das natürlich auch kein Problem. Aber: Viele Anbieter winken gerade während der Ausbauphase mit attraktiven Angeboten. Eine rechtzeitige Überlegung lohnt sich also.

Genau wie bei Strom, Gas oder Wasser muss bei der Glasfaser eine Verbindung zwischen dem öffentlichen Verteilnetz und der Kundenanlage geschaffen werden. Dafür wird ein Glasfaserröhrchen mit wenigen Millimetern Durchmesser in Ihr Haus verlegt. Nur so können Sie Glasfaser nutzen. 

Ganz einfach: Sie entscheiden sich bei einem aktuellen Vermarktungspartner/ Telekommunikationsanbieter für einen Glasfasertarif Ihrer Wahl und beauftragen dieses. Alles weitere – also auch die Beauftragung des dazu erforderlichen Hausanschlusses – wird im Hintergrund für Sie übernommen. Nachdem Sie ein Glasfaserprodukt beauftragt haben, erhalten Sie zunächst Nachricht von unserem Kooperationspartner Glasfaser Nordwest, der alles Weitere mit Ihnen abspricht.

Bitte beachten Sie, dass viele Telekommunikationsanbieter gerade während der Ausbauphase mit attraktiven Angeboten locken, bei denen Sie richtig Geld sparen können. 

Üblicherweise können die Arbeiten unterirdisch durch ein vorhandenes Leerrohr beziehungsweise mithilfe einer Erdrakete durchgeführt werden. Je nach Situation vor Ort – z.B., wenn Hindernisse (Wurzeln, andere Versorgungsleitungen) im Boden sind – kann es sein, dass ein kleiner Graben zum Haus ausgehoben werden muss. 

Ja, allerdings benötigen Sie dafür die Zustimmung Ihres Vermieters. Idealerweise sprechen Sie sich bereits im Vorfeld mit Ihrem/Ihrer Vermieter:in ab und holen sich eine entsprechende Genehmigung ein. 

Grundsätzlich baut die Stadtwerke-Tochter SWO Netz die Hausanschlüsse für Strom, Gas und Wasser. Allerdings möchten wir das Vorgehen beim Glasfaserausbau für Sie so einfach wie möglich halten. Deshalb übernimmt unser Kooperationspartner Glasfaser Nordwest bzw. deren Tochter Glasfaser Nordwest Connect nach Beauftragung eines Glasfasertarif bei Ihrem Telekommunikationsanbieter den Bau des Glasfaseranschlusses. 

FAQ zum Glasfaserprodukt

Sie können Ihren Glasfasertarif bei Ihrem Wunschanbieter bestellen. Denn das Glasfasernetz in Osnabrück kann jedem Provider zur Verfügung gestellt werden. Aktuell sind das in Osnabrück Telekom und osnatel. Kurz vor bzw. während der Ausbauphase werben einige Anbieter mit attraktiven Angeboten. 

Jein. Das Netz ist grundsätzlich barrierefrei, d.h. es muss jedem Telekommunikationsanbieter zur Verfügung gestellt werden. Jedoch bietet nicht jeder Anbieter in jedem Bereich Tarife an. Die Anbieter müssen sich quasi in die verschiedenen Gebiete „einkaufen“, um dort ein Produkt anbieten zu können. Aktuell können Sie in Osnabrück Glasfasertarife von osnatel und der Telekom erwerben.

Das ist besonders wichtig: Vom Start des Ausbaus bis zur Inbetriebnahme Ihres Produktes können Wochen oder auch Monate vergehen! Das hat einen einfachen Grund: Neben dem eigentlichen Ausbau der Infrastruktur gibt es viele weitere Schritte, die bis zur Nutzung Ihres Glasfaseranschlusses (im Hintergrund) passieren müssen:

1. Die SWO Netz verlegt das Hauptkabelnetz sowie die Abzweigungen bis zur Grundstücksgrenze.

2. Einige Wochen nach Baustart beginnen die Vermarktungspartner (aktuell Telekom und osnatel) mit der Vermarktung der Glasfaserprodukte.

3. Nachdem Sie einen Glasfasertarif gebucht haben, wird die Glasfaser Nordwest bzw. deren Tochter Glasfaser Nordwest Connect einen Ausbautermin mit Ihnen bzw. im Falle eines Mehrfamilienhauses mit den Eigentürmern abstimmen.

4. Nachdem Sie dann einen Router von Ihrem Telekommunikationsanbieter erhalten haben und dieser angeschlossen wurde, wird Ihr Anschluss aktiv geschaltet und Sie können mit Glasraser-Geschwindigkeit durchs Internet surfen.

Weitere Fragen?

Mehr Informationen zu den Themen Hausanschluss, Anbieter und Produkte finden Sie bei bei unserem Partner GFNW

Weitere FAQ

Vertrauen Sie auf unseren Service

Siegel DVGW TSM geprüft Siegel DWA TSM bestätigt Siegel VDE TSM geprüft Siegel TÜV zertifiziert