Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Neue Messtechnik für "smart grid"-Pilotprojekt

SWO Netz rüsten Kabelverteiler und Trafostation im Osnabrücker Stadtteil Wüste um

Ab kommenden Mittwoch, 31. Juli, starten die Stadtwerke Osnabrück mit vorbereitenden Maßnahmen für ihr „smart grid“-Pilotprojekt im Stadtteil Wüste. In den kommenden Wochen werden fünf Kabelverteilerschränke ausgetauscht sowie eine Trafostation im Pilotgebiet an der Alfred-Delp-Straße mit neuer Messtechnik ausgestattet. Die Installation der Messtechnik ist Voraussetzung, um die geplanten Stromnetz-Szenarien auswerten zu können.

„Nach dem Abschluss unserer Projektplanungen gehen wir jetzt in die konkrete Umsetzung der notwendigen vorbereitenden Maßnahmen“, erläutert Christian Drecksträter, Projektleiter der SWO Netz GmbH, der für den Netzbetrieb zuständigen Stadtwerke-Tochtergesellschaft. Die fünf neuen Kabelverteilerschränke wurden bereits mit neuer Messtechnik ausgestattet und ersetzen fünf ältere Verteilerschränke. Zudem wird die Trafostation in dem rund 60.000 m2 großen Kerngebiet technisch umgerüstet. Bei den Arbeiten kann es zu kurzzeitigen geplanten Versorgungsunterbrechungen kommen. „Wir werden die Anwohner aber rechtzeitig darüber informieren“, versichert Drecksträter. Der Straßenverkehr wird durch das Einsetzen der neuen Kabelverteilerschränke sowie der Arbeiten an der Trafostation nicht beeinträchtigt. Kurzzeitig müssten gegebenenfalls Grundstückszufahrten gesperrt werden.

Anwohner werden Projektbeteiligte

Nach dem Einbau der Messtechnik führen die Stadtwerke als nächsten Schritt Bestandsmessungen im Pilotgebiet durch. Voraussichtlich ab diesem Herbst entwickeln und simulieren die SWO Netz-Experten dann verschiedenste Szenarien für Ein- und Auswirkungen auf das Stromnetz. „Geplant ist, dass wir diese simulierten Szenarien im kommenden Jahr gemeinsam mit den Anwohnern sozusagen ‚live‘ erproben“, kündigt der Projektleiter an. Mögliche Szenarien könnten das zeitgleiche Laden und Entladen von Elektrofahrzeugen oder der Netzanschluss eines Notstromaggregats sein. „Bei möglichst allen noch zu entwickelnden Szenarien sollen die Anwohner aktiv eingebunden werden“, betont Drecksträter.

Pilotgebiet im Stadtteil Wüste repräsentativ

Die Stadtwerke hatten den Bereich an der Alfred-Delp-Straße gezielt als Pilotgebiet ausgewählt. „Die hier vorhandene Netzstruktur ist repräsentativ für Osnabrück und somit auf andere Bereiche in unserem Netzgebiet gut übertragbar“, erläutert SWO Netz-Geschäftsführer Heinz-Werner Hölscher. Hintergrund des „smart grid“-Pilotprojektes sei es, auf die im Zuge der Energiewende insbesondere auf die Stromverteilnetze zukommenden neuen Anforderungen optimal vorbereitet zu sein. Die Stromnetze müssten intelligent steuerbar sein und somit zu einem „smart grid“ werden. Im Fokus stehe dabei, die bislang in Osnabrück sehr hohe Versorgungssicherheit auch künftig gewährleisten zu können.

„Infoveranstaltung zum „offenen Schaltschrank“

Nach der ersten Anwohnerinformation per Flyer zum Projektstart im vergangenen Mai setzt das Projektteam auf eine kontinuierliche Kommunikation. „Nach der erfolgten Installation der Messtechnik werden wir die Anwohner voraussichtlich im September zu einer Infoveranstaltung zum ‚offenen Schaltschrank‘ einladen, um ihnen unser Projekt vor Ort genauer vorzustellen“, kündigt Christian Drecksträter an. „Schließlich wünschen wir uns, dass möglichst viele Anwohner sich aktiv an unserem Pilotprojekt beteiligen.“

„smart grid“-Fachtagung am 3.9. im ZUK

Dass das Thema „smart grid“ sich als zentrale Zukunftsaufgabe immer stärker in der öffentlichen Wahrnehmung festsetzt, belegt eine Fachtagung des Kompetenzzentrums Energie am 3. September im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Beim „2. Forum Zukunftsfragen Energie“ stellen Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft aktuelle „smart grid“-Projekte aus Forschung und Praxis vor. In Vorträgen, Workshops und Diskussionen wird das Thema intensiv beleuchtet, viele offene Fragen werden beantwortet. Weitere Informationen zur Tagung gibt es hier.

Das Pilotgebiet rund um die Alfred-Delp-Straße im Stadtteil Wüste.

Video: Smart Grid - Was ist das und wie funktioniert es?