Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Hi, Gas! – Osnabrück legt den Hebel um

Erhebung der Gasgeräte beginnt im Januar

Schritt Eins der Erdgasumstellung in Osnabrück steht bevor: Im Januar startet SWO Netz GmbH mit der Erhebung aller rund 65.000 Gasgeräte im Stadtgebiet. Die Maßnahme ist erforderlich, um alle erdgasbetriebenen Geräte auf die neue Erdgassorte anpassen zu können. In 2019 legt Osnabrück dann den Hebel um – und sagt „Hi, Gas“.

„Seit mittlerweile zwei Jahren arbeitet ein internes, gut 30-köpfiges Projektteam intensiv an der Vorbereitung der Erdgasumstellung“, erläutert Manfred Hülsmann, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Osnabrück.

„Die Umstellung von L- auf H-Gas ist ohne Zweifel eines der größten Infrastrukturprojekte der vergangenen Jahrzehnte.“

Das aber nicht nur in Osnabrück: Der gesamte Nordwesten Deutschlands muss die Erdgassorte ändern, um die Gasversorgung zukunftssicher zu machen. „Grund für die Erdgasumstellung sind vor allem die rückläufigen L-Gasvorkommen in den Niederlanden und in Deutschland“, so Hülsmann weiter. „H-Gas ist hingegen ausreichend vorhanden. Durch die Umstellung wird somit künftig ganz Deutschland mit H-Gas zukunftssicher versorgt.“

Zukunftssicher in drei Schritten

Die Erdgasumstellung erfolgt im Wesentlichen in drei Schritten: der Geräteerhebung, der Geräteanpassung und der Qualitätssicherung. Die Erhebung beginnt Anfang des kommenden Jahres und erstreckt sich über knapp anderthalb Jahre bis Mitte 2018. „So stellen wir sicher, dass wir auch alle rund 65.000 Gasgeräte – von der Heizung, über den Herd bis zur Industrieanlage – erfassen können“, betont Heinz-Werner Hölscher, Geschäftsführer der für die Erdgasumstellung in Osnabrück verantwortlichen SWO Netz GmbH. Die Erhebung sowie die spätere Geräteanpassung werden von eigens für die Erdgasumstellung zertifizierten Monteuren vorgenommen.

Umfassende Informationen

Besonderen Fokus haben die Verantwortlichen der SWO Netz deshalb auf die Information aller Erdgaskunden gelegt.

„Zum Start der Geräteerhebung wird in Kürze ein allgemeines Informationsschreiben verschickt. Wir werden in der Folge in regelmäßigen Abständen informieren – gut zwei Wochen vor dem geplanten Monteurbesuch versenden wir dann einen konkreten Terminvorschlag“, führt Hölscher weiter aus.

Alle Arbeiten finden ausschließlich nach Absprache statt. „Unsere Bitte ist lediglich, dass die von uns beauftragten Monteure Zugang zu allen gasbetriebenen Geräten erhalten“, betont der SWO Netz-Geschäftsführer.

Geräteanpassung und Qualitätssicherung

Im zweiten Schritt ab Januar 2019 werden dann die Gasgeräte physikalisch auf die neue Erdgassorte angepasst. „Auch hier werden wir natürlich rechtzeitig im Vorfeld über das genaue Vorgehen informieren“, erklärt Hölscher. Einige wenige Erdgas-Kunden bekommen dann sogar einen dritten Monteurbesuch: Zur Qualitätssicherung wird bei jedem zehnten Gasgerät geprüft, ob die Erhebung und die Anpassung fachgerecht durchgeführt wurde – das erfolgt über den ganzen Zeitraum der Erdgasumstellung hinweg. „Die Qualitätssicherung muss von einer anderen zertifizierten Fachfirma durchgeführt werden“, so Hölscher weiter. „Aber auch hier werden wir die betroffenen Kunden rechtzeitig informieren.

Keine Chance für Trickbetrüger

Zur Informationskampagne gehört auch die frühzeitige Einbindung der Polizei Osnabrück.

„Wir haben gemeinsam ein Sicherheitskonzept entwickelt, wie sich die Osnabrücker vor Trickbetrüger schützen können“, erläutert Martin Schmitz vom Präventionsteam der Polizei Osnabrück.

„Denn Maßnahmen wie die Erdgasumstellung rufen leider auch Betrügerbanden auf den Plan.“ Die beauftragten Firmen und Monteure können sich jederzeit ausweisen. „Zudem findet sich auf dem Infoschreiben zur Terminankündigung ein individueller Zahlencode, den der Monteur auf Nachfrage nennen kann“, so Schmitz weiter. Ohne vorherige Terminankündigung werde kein Monteur in Sachen Erdgasumstellung Besuche machen. Wer sich trotzdem nicht sicher sei, könne die „Hi, Gas!“-Hotline 0541 2002-2230 anrufen. „Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet, soll nicht zögern und unbedingt die bekannte 110 anrufen“, betont Präventions-Fachmann Schmitz.

Weitere Informationen

Alle Informationen zum Thema Erdgasumstellung in Osnabrück sind mit dem „Hi, Gas!“-Logo gekennzeichnet. Für Fragen zur Erdgasumstellung in Osnabrück steht die „Hi, Gas!“-Hotline von montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr zur Verfügung. Fragen via E-Mail können unter gasumstellung(at)swo-netz.de gestellt werden. Ausführliche Informationen finden sich auch im „Hi, Gas!“-Infoportal www.swo-netz.de/gasumstellung.

„Zwei Sachen sind uns enorm wichtig: dass die Umstellung reibungslos funktioniert und dass sich die Osnabrücker gut informiert fühlen. Das ist für uns Lebensqualität“, betont Stadtwerke-Chef Manfred Hülsmann abschließend.

Hintergrund: SWO Netz GmbH

Die SWO Netz GmbH ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Stadtwerke Osnabrück und für die Planung, den Bau und den Betrieb der Infrastrukturnetze im Stadtgebiet zuständig. Das umfasst die Sparten Strom, Gas, Wasser, Abwasser, Telekommunikation sowie Straßenbeleuchtung.

In den kommenden Tagen erhalten Erdgasnutzer in Osnabrück ein Informationsschreiben und einen ausführlichen Flyer zum Thema Erdgasumstellung.