Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Stadtwerke begrüßen neue Azubis

Ausbildungsstart 2018 und Start des Auswahlverfahrens 2019

Insgesamt 27 junge Frauen und Männer sind heute erstmals in die Stadtwerke-Welt eingetaucht. Die neuen Stadtwerke-Azubis verteilen sich auf insgesamt acht verschiedene Ausbildungsberufe im „Unternehmen Lebensqualität“: Bachelor of Arts, Elektroniker/-in Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik, Industriemechaniker/-in, Kraftfahrzeugmechatroniker/-in, Fachangestellte/r für Bäderbetriebe, Fachkraft für Abwassertechnik, Fachkraft im Fahrbetrieb (FiF) sowie Industriekaufmann/-frau.

„Zum Start erleben unsere neuen Azubis unser „Unternehmen Lebensqualität“ in seiner ganzen Breite und Vielfalt“, beschreibt Nadine Wortmann, Ausbildungsleiterin bei den Stadtwerken Osnabrück, den Ablauf der ersten Tage. Die „Neuen“ sind somit gleich viel unterwegs: Zu Beginn stehen u.a. Besuche des Busbetriebshofs, des Klärwerks Eversburg, des Nettebads inklusive Nettedrom sowie der Windkraftanlagen auf dem Piesberg auf dem Programm. „Das gibt einen kompakten Überblick über die vielfältige ‚Stadtwerke-Welt‘ und ist zudem eine gute Gelegenheit, um die anderen Auszubildenden besser kennenzulernen und direkt Anschluss zu finden“, erläutert Nadine Wortmann weiter. Denn: Die beiden ersten Tage der neuen „Stadtwerker“ werden von Azubis für Azubis organisiert.

Stadtwerke als Top-Arbeitgeber

„Wir stehen nach wie vor als attraktiver Arbeitgeber offenbar hoch im Kurs“, freut sich der Stadtwerke-Vorstandsvorsitzende Christoph Hüls über das Interesse an einer Ausbildung beim „Unternehmen Lebensqualität“. Dass sich die Stadtwerke Top-Arbeitgeber nennen dürfen, belegt erneut das aktuelle Ranking, dass das Magazin Focus-Business in Zusammenarbeit mit dem sozialen Netzwerk Xing und dem Arbeitgeberbewertungsportal kununu.com veröffentlicht hat. Im Branchenranking Rohstoffe, Energie, Ver- und Entsorgung belegen die Stadtwerke Osnabrück den 1. Platz, in der Kategorie „Mittelgroße Unternehmen“ (bis 2.000 Mitarbeiter) bundesweit Platz 3. Im Gesamtranking nimmt das kommunale Unternehmen als bester Arbeitgeber der Region Platz 11 ein.

Stadtwerke-Ausbildung hoch im Kurs

Mit dem Start des neuen Azubi-Jahrgangs sind ab August insgesamt 81 Auszubildende bei den Stadtwerken Osnabrück beschäftigt. „Das zeigt, wie wichtig es uns ist, qualifizierte Mitarbeiter von morgen auszubilden“, so Hüls. Ein zentraler Baustein über alle Ausbildungsberufe hinweg sei die Einbindung der Azubis in berufsübergreifende Projekte, um so einen „Blick über den Tellerrand“ zu eröffnen und Zusammenhänge zu verdeutlichen. Auch die kontinuierliche Weiterbildung der Ausbilder sei von hoher Bedeutung, um die Qualität der Ausbildung langfristig zu sichern. „Wir können jungen Menschen dadurch hervorragende Ausbildungsmöglichkeiten bieten“, fasst der Stadtwerke-Chef zusammen.

Bewerbungsverfahren für 2019 gestartet

Mit dem Start der neuen Azubis beginnt parallel auch die Bewerbungsphase für das Ausbildungsjahr 2019. „Eine Bewerbungsfrist gibt es bei uns nicht mehr“, verdeutlicht Nadine Wortmann. Das habe den Vorteil, dass die Stadtwerke schneller mit dem Auswahlverfahren beginnen und guten Bewerbern frühzeitig Zusagen geben können. Interessierte können sich ab sofort für einen der Ausbildungsplätze bei den Stadtwerken Osnabrück und der SWO Netz GmbH als 100-prozentige Netztochter der Stadtwerke bewerben. „Und somit ab 2019 Teil des ‚Unternehmen Lebensqualität‘ werden“, so Wortmann abschließend.

Weitere Informationen zu den Ausbildungsplätzen und zum Bewerbungsverfahren gibt es unter www.swo.de/jobs-karriere. Im Stadtwerke-Blog unter www.swo.de/blog werden die Azubis über ihre ersten Stadtwerke-Tage berichten.

Die Stadtwerke-Vorstände Christoph Hüls und Dr. Stephan Rolfes begrüßen zusammen mit den Ausbildern und den Auszubildenden des vergangenen Jahres die neuen Azubis 2018.