Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Zählerbefundprüfung im Wassernetz

Jeder Kunde im Netzgebiet der SWO Netz GmbH kann mit begründetem Interesse an der Messrichtigkeit seiner Messeinrichtung im Wassernetz eine amtliche Befundprüfung durch eine Eichbehörde oder eine staatlich anerkannten Prüfstelle nach § 40 Abs. 3 MessEG verlangen.

Dabei steht es Ihnen frei zur Wahl, bei welcher Prüfstelle Sie den Antrag stellen. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie nach § 19 Abs. 1 und 2 AVBWasserV verpflichtet sind, uns mit Antragsstellung zu benachrichtigen, falls Sie den Antrag auf Prüfung nicht bei uns einreichen.

Die Befundprüfung im Wassernetz umfasst

  • die Prüfung auf Einhaltung der Bauvorschriften, der Mess- und Eichverordnung und der Zulassungen (Beschaffenheitsprüfung),
  • die Prüfung der messtechnischen Eigenschaften (messtechnische Prüfung) und
  • die Prüfung der Isolierung (bei Elektrizitätszählern und Messwandler)


Eine Befundprüfung ist stets vorkassenpflichtig. Deswegen bitten wir Sie, den Antrag auf Befundprüfung ausgefüllt und unterschrieben zurückzusenden und die Prüfgebühr unter Angabe des Stichwortes „Befundprüfung“ auf folgendes Konto zu überweisen:

SWO Netz GmbH
Bank: Sparkasse Osnabrück
IBAN: DE15265501050000068791
BIC: NOLADE22XXXX

Die aktuellen Kosten entnehmen Sie bitte der folgenden Tabelle:

Befundprüfung bei MesseinrichtungPrüfgebühr inkl. MwSt.
bis 6 m³/h157,91 €
über 6 m³/h bis 10 m³/h197,18 €
über 10 m³/h bis 50 m³/h341,89 €


Nach § 19 Abs. 1 und 2 AVBWasserV fallen die Kosten dem Verteilnetzbetreiber zur Last, falls die Abweichung die gesetzlichen Verkehrsfehlergrenzen überschreitet. Werden die Fehlergrenzen eingehalten, trägt der Antragssteller die anfallenden Kosten.

Selbstverständlich werden wir Ihnen demnach die Prüfgebühr zurückerstatten, wenn die Abweichung die gesetzlichen Verkehrsfehlergrenzen überschreitet und das Messgerät keine Manipulation oder Beschädigung aufweist.

Es wird darauf hingewiesen, dass:

 

  1. Wasserzähler unmittelbar nach dem Ausbau dicht zu verschließen sind,
  2. zwischen dem Ausbau und der messtechnischen Prüfung eine Frist von 14 Tagen nicht überschritten werden soll,
  3. keine weitere aussagekräftige messtechnische Prüfung des Messgerätes mehr möglich ist, da die Befundprüfung eine innere Beschaffenheitsprüfung beinhaltet (d.h. Öffnen und Demontieren des Messgerätes),
  4. die Kosten der Befundprüfung durch den Antragsteller zu tragen sind, wenn der Zähler die Anforderungen nach § 6 Absatz 2 MessEG erfüllt.
Zählerbefundprüfung eines Wasserzählers
Wasserzähler

Ansprechpartner

Leiter HausanschlussKarl-Heinz Kasel
Tel: 0541 / 2002-1111
Alte Poststraße 9
49074 Osnabrück